Neuigkeiten

Frühschoppen am 2.6. um 11 Uhr im Antoniushof

veröffentlicht um 23.05.2019, 03:35 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 23.05.2019, 03:35 ]

Die beliebte Band Gleis 2A spielt wieder bei uns, und es gibt das gute Lobdengaubier und Weine vom Rosenhof.

Fit durch den Sommer mit Aqua Jogging im Ladenburger Freibad!

veröffentlicht um 22.05.2019, 03:16 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 22.05.2019, 03:16 ]

Der beliebte Sommerkurs im kühlen Nass!

Auch in diesem Sommer bietet „Wasserwelten“, ein Unternehmen aus der Region, das mit einem umfangreichen Angebot an Aquasport Kursen für Kinder und Erwachsene aufgestellt ist, in Kooperation mit der Ladenburger Sport-Vereinigung den beliebten Aqua Jogging Kurs im Ladenburger Freibad an. Los geht’s am 11. Juli 2019 um 18:15 Uhr.

Aquajogging ist als optimale Herz-Kreislauf- und Muskelkräftigung für Jedermann geeignet. Das Training im tiefen Wasser schont Bänder und Gelenke, entlastet die Wirbelsäule und trainiert die Muskulatur. Aquajogging verbessert die Atmung und Ausdauer. Es schult Gleichgewichtssinn und Konzentrationsfähigkeit und regt durch die massierende Wirkung des Wassers die Durchblutung von Haut und Bindegewebe an.

Das Interesse ist groß, sichern Sie sich jetzt Ihren Platz!

Weitere Informationen und Anmeldung bei Wasserwelten unter www.wasserwelten.net oder telefonisch unter 06202-5799770. Oder per E-Mail an die LSV: info@lsv1864.de.

Zahl der Mitglieder steigt weiter

veröffentlicht um 13.05.2019, 03:25 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 13.05.2019, 03:27 ]

„Es bewegt sich was in der Stadt“, freute sich Petra Klodt bei der Hauptversammlung im Hubald-Schmitt-Saal über eine „positive Veränderung der Sportstätten-Entwicklung“. Trotzdem dauere es noch mindestens zwei Jahre, bis die neue Halle stehe und die bestehende saniert sei.

Die Vorsitzende der Ladenburger Sport-Vereinigung (LSV) dankte neben Bürgermeister Stefan Schmutz auch „dem Gemeinderat, der durch endlich der langjährigen Verzögerungstaktik bei Hallenentscheidungen eine Absage erteilten“. Wie berichtet, hatte eine Ratsminderheit im April die Abstimmung über den Standort der geplanten Halle im Römerstadion verschieben wollen. Doch nun blickte Klodt „positiv in die Zukunft“, obwohl zuvor in mehreren Jahresresümees aus zehn LSV-Abteilungen nach wie vor fehlende Trainingsmöglichkeiten angeprangert wurden.

Verein im Juni schuldenfrei

Optimistisch stimmte Klodt vor allem die Mitgliederstatistik: Die Zahl sei nach der Talsohle 2015, als es der Verein nur noch 1708 Mitglieder zählte, mit aktuell rund 1890 weiter am Ansteigen. Ziel sei es sich der Mitgliederzahl aus 2011 mit 1912 LSV´lern wieder anzunähern. Kassenwartin Barbara Scholz berichtete: „Im Juni dieses Jahres wird das letzte Darlehen für den Umbau des Hubald-Schmitt-Saals getilgt.“ Diesen Meilenstein in der 155-jährigen LSV-Historie hob auch Steffen Salinger hervor, bevor er die Entlastung der Vorstandschaft vorschlug. „Ich möchte mich für die ganz wichtige Etappe der Entschuldung nach gefühlt über 20 Jahren bedanken“, so der Stadtrat, der neben den Ratskollegen Gudrun Ruster, Maximilian Keller und (LSV-Spartenleiter) Günter Bläß die Sitzung verfolgte. „Unmöglich“, fand es Salinger als Mitglied, „dass heute nur 64 von uns da sind.“ Leichtathletin Anne Vormwald regte daher an, künftig per E-Mail an den Termin der Hauptversammlung zu erinnern.

Schrittweise höhere Beiträge

Die Mitglieder entschieden sich einstimmig für die von Reinhard Scholz, Georg Sladek und Rudi Engelhart runderneuerte Satzung. Die Mehrheit stimmte zudem für die erste Beitragsanpassung seit 2011 ab: Demnach sind ab 2020 in jeweils drei moderaten Stufen bis 2024 jährlich 120 Euro für Jugendliche bis 20 Jahre (bislang 81 Euro), 156 für Erwachsene (114), 336 für Familien (228) und 96 für Rentner ab 65 (63) fällig. Begründet wurde dies mit zu bildenden Rücklagen und Ausgaben für den Sportbetrieb. Die Mehrheit der Mitglieder folgte dem Vorschlag zur einstimmig wiedergewählten Vorstandschaft der LSV. Über Erfolge und Probleme informierten Abteilungsleiter und vertretungsweise auch Vorstandsmitglieder mit Berichten von Oliver Heck (Basketball), P. Klodt (Fußball), Marion Baumann (Gesundheitssport), Daniela Jünschke (Handball), Bläß (Leichtathletik/Triathlon), Maria Mainka (Tanzsport), Wolfgang Lorenz (Tischtennis), Christel Engelhart (Turnen), Sabrina Ost und Markus Krause (Volleyball) sowie Marc Schuff (Gesamtjugend).

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.morgenweb.de

Neu: Pilates bei der LSV

veröffentlicht um 30.04.2019, 05:49 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 30.04.2019, 05:50 ]

Im Mai starten wir mit einem neuen Kurs-Angebot:

Ab 06.05. 2019 bieten wir montags von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr im Hubald-Schmitt-Saal in der Jahnhalle Pilates an.

Mitglieder zahlen (12er Karte € 30,00). Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen – (10er Karte € 60,00)

Für Rückfragen:
Chr. Engelhart – LSV – Abt. Turnen Telefon 06203 / 12134

Mitgliederversammlung 10.05.2019 & Download der neuen Satzung

veröffentlicht um 27.04.2019, 03:36 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 27.04.2019, 03:45 ]

Anbei die neue Satzung zum Download



Presseecho zum Neujahrempfang

veröffentlicht um 15.01.2019, 00:01 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 15.01.2019, 00:01 ]

Seilzauber fesselt Besucher

Es gibt Popsongs, die verbinden Generationen ebenso wie es im Sport gelingt, Jung und Alt zusammenzubringen. Das zeigte sich beim Neujahrsempfang der Ladenburger Sport-Vereinigung (LSV) im voll besetzten Hubald-Schmitt-Saal. Bevor am Ende Ex-Tischtennisspielerin Jeannette Friedrich bei ihrem Heimatverein als große Sängerin begeisterte, traten mit Sophie Schmidt und Elisabeth Kirsch auch zwei ihrer talentierten Gesangsschülerinnen vors Publikum. Bei „Ain´t Nobody“, das nach 1983 erst kürzlich in einer zeitgemäßen Version wieder einmal erfolgreich die Hitlisten stürmte, klatschte der ganze Saal mit.

Imagekampagne in Planung

Kaum noch zu halten waren beim Fingerschnippen und Mitbewegen vor allem die „Zumba Kids“. Deren gelungener Auftritt folgte auf dem Fuße. „Ganz toll, welche Begeisterung die Trainerin bei den Kindern weckt“, fand LSV-Vizechef Reinhard Scholz. Dafür hörten die Mädchen um Übungsleiterin Patricia Kranz ebenso viel Applaus wie jene Sängerinnen sowie später auch die mitreißende Seilzauber-Show der Rope-Twister. Nicht zuletzt dank dieses schönen Programms stand die Abkürzung LSV erneut auch für Leidenschaft, Sport, Vielfalt, so das Motto des Vormittags.

In ihrer Rede vereinte die LSV-Chefin gute Wünsche und Motivierendes für alle Aktiven mit einem Rück- und Ausblick. Geplant ist unter anderem eine Imagekampagne. Ein Glanzlicht steht mit dem 25. Jubiläum des Triathlon-Festivals am 20. Juli bevor. Bereits am Freitag, 12. April, soll es mit vielen prominenten Gästen gefeiert werden. Das von Bürgermeister Stefan Schmutz geplante Vorhaben einer neuen Sporthalle im Römerstadion, „hat die Sportwelt aufatmen lassen“. Klodt dankte dem gesamten Gemeinderat dafür, dass 2019 die Renovierung des Römerstadions vorgesehen sei.

Ausdrücklich im Hinblick auf die Kommunalwahl im Mai betonte Klodt, dass es Ladenburg als Schul- und Sportstadt zu festigen gelte. Sie rief dazu auf, Aussagen der Kandidaten in diesem Licht zu prüfen. Denn Sport sei Bildung und „nicht nur ein Freizeitangebot für Interessierte“, so Klodt. „Eine großartige Leistung“ bescheinigte Ehrenmitglied Marion Baumann dem gesamten geschäftsführenden Vorstand, ohne dessen Wirken „wir nicht die Möglichkeit hätten, Leidenschaft, Sport und Vielfalt zu leben“.

Seit 70 Jahren dem Verein treu

Der 83-jährige Horst Müller, der dem Verein seit 70 Jahren angehört, dankte im Namen aller Jubilare für die zuteil gewordene Ehrung. Er war seinerzeit den Turnern des Vorläufervereins beigetreten. „Ich habe bald wieder aufgehört, wurde aber vor 20 Jahren nicht ganz freiwillig wieder aktiviert und mache Gesundheitssport“, erklärte Müller. Sein Fazit: „Die TSG 1864 hat sich zum größten Verein entwickelt: Daran hätte man 1949 nicht denken können.“ Noch mehr Beifall hörte Sängerin Jeannette für ihre starke Interpretation von „A Million Dreams“ aus dem Musicalfilm „Greatest Showman“.

Quelle: Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de)

Presseecho zur LSV Sportschau am 17.11.

veröffentlicht um 19.11.2018, 07:22 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 19.11.2018, 07:22 ]

Welch ein vielseitiger Verein die Ladenburger Sportvereinigung (LSV) ist, stellte sie am Samstagabend mit der "LSV-Sportschau" in der voll besetzten Lobdengauhalle unter Beweis. Elf der zwölf Abteilungen beteiligten sich an der Veranstaltung, die der größte Ladenburger Sportverein alle zwei Jahre organisiert. Mit rund 1800 Mitgliedern ist die LSV nicht nur der größte Verein der Stadt, sondern auch einer der großen im Sportkreis Mannheim.

Daher besuchten zahlreiche Funktionäre aus dem Sportkreis die Schau, und auch LSV-Ehrenvorsitzende Griseldis Schmitt erfreute sich an den Präsentationen der Abteilungen. Ihre Nachfolgerin Petra Klodt, die seit 2013 den Verein führt, war vom Publikumsinteresse in der Halle begeistert. Die niedrigen Temperaturen im Gebäude ließen allerdings so manchen frösteln.

Klodt freute sich, dass das Interesse an den Vereinsaktivitäten auch in diesem Jahr groß sei. LSV stehe nicht nur für "Ladenburger Sportvereinigung", sondern auch für "Leidenschaft, Sport und Vielfalt". Bürger, die sich sportlich betätigen wollen, seien bei der LSV gut aufgehoben, meinte die Vorsitzende. Kinder ab zwei Jahren könnten bei den "Turnkids" anfangen, und einige Teilnehmer der Abteilung "Gesundheitssport" sind weit über 80. Nicht nur das Altersspektrum ist breit bei der LSV, auch das Angebot. Wichtig ist den Vereinsverantwortlichen zudem, aktuelle Trends nicht zu verschlafen.

So bereiten die Rope-Skipper den Trainern und Funktionären viel Freude. Die sportlichen Mädchen und Frauen haben schon mehrfach erfolgreich an internationalen Wettbewerben teilgenommen, und erst vor Kurzem wurden die Seilspringerinnen beim Mannheimer Wettbewerb "Sport im Quadrat" mit ihrer spektakulären Show Voting-Sieger.

Die "Turnkids" eröffneten mit sichtlicher Freude an der Bewegung die Schau. Auch wenn in der Ballschule die Grippewelle zuschlug: Bei der Vorführung wurde trotzdem deutlich, wie die Kleinkinder spielerisch an den Besuch des Sportunterrichts herangeführt werden. "Kinder-Zumba" wiederum ist eine Neuheit bei der LSV, die die Turnabteilung erst seit wenigen Wochen anbietet. Die Freude daran war den Teilnehmern vom ersten Schritt an anzusehen.

Über Zuwachs beim Nachwuchs freut sich auch die Jugend-Fußball-Abteilung. Die kleinen Kicker zeigten bereits ein gepflegtes Passspiel. Beeindruckend war zudem der Einblick ins Rhönrad-Training. Angetan von der Präsentation war auch Werner Molitor, der langjährige Vorsitzende der Molitor-Stiftung. Diese hat bereits mehrere Rhönräder gespendet und dadurch den Ausbau der Gruppe ermöglicht.

Auch Friedrich Ewald, Repräsentant der "H+G Bank Stiftung" der Volksbank Kurpfalz, war nach Ladenburg gekommen. "Einfach klasse, was die LSV hier bietet", meinte Ewald, der regelmäßig Gast bei der Sportschau ist. "Sportvereine leisten eine sehr wichtige gesellschaftliche Arbeit. Daher haben wir immer ein offenes Ohr für deren Anliegen", meinte Handball-Fan Ewald, der sich an der Vorführung der kleinen Handballer besonders erfreute. Danach bat Moderatorin Claudia Schmitt die Folklore-Tänzer, die Tanzabteilung und die "Turn-Oldies" auf die Bühne.

Sportarten wie Basketball und Volleyball hatten in den vergangenen Jahren wegen der ungenügenden Trainingsmöglichkeiten keinen großen Zulauf. Das soll sich nun wieder ändern, und die Präsentation der beiden Abteilungen zeigte, welche Freude Ballsport machen kann.

Positive Schlagzeilen schreiben in Ladenburg immer wieder die Triathleten und Leichtathleten. Mit der Gründung einer Triathlon-Nachwuchsabteilung gingen die Verantwortlichen neue Wege.

Einblicke in die Trainingsarbeit gaben auch die Verantwortlichen der Tischtennisabteilung. Das Spiel mit dem kleinen weißen Zelluloidball wird immer schneller, sodass auch bei der Sportschau spektakuläre Ballwechsel zu sehen waren.

Allgemein ist bei der LSV eine gewisse Aufbruchstimmung zu spüren, seit Bürgermeister Stefan Schmutz angekündigt hat, den Bau einer neuen Sporthalle umsetzen zu wollen.


Quelle: Rhein-Neckar Zeitung (https://www.rnz.de/nachrichten/bergstrasse_artikel,-sportschau-ladenburg-fliegende-baelle-und-rollende-raeder-_arid,401156.html)


Bildergalerie im Mannheimer Morgen:

„Tag der Tat“ im Römerstadion

veröffentlicht um 06.11.2018, 21:14 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 06.11.2018, 21:14 ]

Die Ladenburger Sport-Vereinigung freut sich über jeden Helfer!


am 10. November von 9:00 – 15:00

Die neue Sporthalle im Römerstadion soll 2021 stehen

veröffentlicht um 23.10.2018, 22:40 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 23.10.2018, 22:41 ]

Ladenburgs Bürgermeister Stefan Schmutz will den Bau einer neuen Sporthalle, die Vereine schon lange fordern, jetzt angehen. Am kommenden Mittwoch, so das Stadtoberhaupt gestern in einem Pressegespräch, möchte er vom Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss, wonach die Dreifeldturnhalle für den Schul- und Vereinssport auf dem Areal des Römerstadions gebaut wird. Zudem soll ihm die Bürgervertretung den Auftrag erteilen, mittels Ausschreibung ein externes Planungsbüro zu finden, das den exakten Standort auf dem Areal des Römerstadions ermittelt.

„Ich denke, dass beides auf Zustimmung stößt“, so Stefan Schmutz. Er habe das Projekt nämlich mit dem Gemeinderat vorberaten und zeigt sich überzeugt, dass er die nötige Unterstützung erhält. Im Bürgermeister-Wahlkampf hatte sich Schmutz wegen der Finanzlage skeptisch über das Vorhaben geäußert. Das hat sich mittlerweile geändert: „Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass wir uns das leisten müssen“, sagte er.

Als einen Grund für seinen Gesinnungswandel nannte Schmutz die Sanierungsbedürftigkeit der Lobdengauhalle. „Die Kapazitäten reichen schon heute nicht mehr für den Schul- und Vereinssport. Was geschieht da erst, wenn die Lobdengauhalle saniert wird und für lange Zeit nicht zur Verfügung steht?“ Die Stadt müsste dann Kapazitäten in Nachbargemeinden anmieten.

20 Prozent mehr Bevölkerung

Zudem geht der Bürgermeister davon aus, dass die Ladenburger Bevölkerung durch die Neubaugebiete um rund 20 Prozent wächst. Ziel von Schmutz ist es, dass die neue Halle 2021 steht. Dann soll es an die Sanierung der Lobdengauhalle gehen. Auch deren Ersatz durch einen Neubau will das Stadtoberhaupt nicht ausschließen.

Schließlich hat sich im Vergleich zur Zeit des Bürgermeister-Wahlkampfs die Finanzsituation zum Guten geändert. 2017 durfte sich Ladenburg über ein Einnahmeplus von vier Millionen Euro im Vergleich zur Prognose freuen. „Wir müssen uns diese Halle nicht nur leisten, sondern wir können es auch“, folgert Stefan Schmutz. Die fünf Millionen Euro, die in der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt vorgemerkt sind, nennt er „keine unrealistische Zahl“.

Allerdings kann die Stadt diesen Betrag voraussichtlich nicht aus den laufenden Einnahmen bestreiten, wie den Verwaltungsunterlagen für die Ratssitzung zu entnehmen ist. Ein Teil des Geldes müsste demnach über Rücklagenentnahmen, Verkauf von Baugrundstücken oder Kreditaufnahmen hereinkommen. Immerhin, so Schmutz, spare die Stadt nach dem Bau der Halle jährliche Zuschüsse in Höhe von rund 40 000 Euro für die

Anmietung von Hallenkapazitäten

Der über Jahre diskutierte Anbau an die Lobdengauhalle ist damit endgültig vom Tisch. Der Bürgermeister sieht keine Möglichkeit, in deren Umfeld die benötigten 50 bis 60 Parkplätze zu schaffen. Zudem ist dort mit wichtigen Funden aus der Römerzeit und damit langwierigen archäologischen Ausgrabungen zu rechnen.
Vorteile des Standorts

Schmutz zählt die Vorteile des Bereichs Römerstadion auf: Dort gibt es die planungstechnischen Grundlagen und ausreichend Flächen. Zudem liegt das Römerstadion lediglich 750 Meter von den Schulen entfernt.

„Das ist keine Luxusentscheidung, sondern bedingt durch Sachzwänge“, fasst Stefan Schmutz seine Argumente zusammen: „Die Zeit läuft uns weg.“

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 18.10.2018

Neu: Zumba für Kids bei der Ladenburger Sport-Vereinigung

veröffentlicht um 03.09.2018, 03:16 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 03.09.2018, 03:16 ]

Ab 11.09.2018 bietet die Ladenburger Sport-Vereinigung dienstags von 16.00 bis 17.00 Uhr Zumba für Kids ab 8 Jahren an.

Du liebst Musik und Bewegung, Fitness und Choreografie, dann komm vorbei! Zumba macht Spaß, fördert die Konzentration, das Selbstbewußtsein und verbessert die Koordination.

Anmeldung und Information am 11.09. 15.30 bei der Trainerin Patricia Kranz in der Jahnhalle (Hubald-Schmitt-Saal).

1-10 of 124