Neuigkeiten‎ > ‎

Hallensituation bleibt weiter im Fokus

veröffentlicht um 25.01.2017, 04:06 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 25.01.2017, 04:07 ]
Die "unbefriedigende Hallensituation" in der Stadt bleibt vor allem für die Ballsportabteilungen der Ladenburger Sport-Vereinigung (LSV) auch 2017 die größte Herausforderung. Darauf stimmte die Vorsitzende Petra Klodt beim 4. Neujahrsempfang des 1750 Mitglieder zählenden Mehrspartenvereins im gut besuchten Hubald-Schmitt-Saal ein. An diesem Wahlsonntag drückte sie die Hoffnung aus, dass sich durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem neuen Gesicht an der Rathausspitze das "klare Ziel verwirklichen lässt, Ladenburg auch zu einer Sportstadt zu entwickeln".

Erst am Abend danach war klar, dass Stefan Schmutz die Wahl gewonnen hat. Bereits im vergangenen Jahr, als die alte Martinsschulhalle abgerissen wurde und die Lobdengauhalle zeitweise gesperrt war, habe die LSV bewiesen, dass sie in der Lage sei, "zum Wohle des Sports Schwieriges zu meistern", so Klodt. Der Verein wolle die Angebotsplatte für Jung und Alt auch künftig attraktiv halten. Leidenschaft, Sport und Vielfalt, Klodts alternative LSV-Deutung, werde man sich auch 2017 auf die Vereinsfahnen schreiben. Dem scheidenden Bürgermeister Rainer Ziegler, der den Ausführungen lauscht, dankte Klodt für seinen persönlichen Einsatz bei der Suche nach alternativen Sportstätten im zweiten Halbjahr 2016. Für ihren langjährigen und besonderen Einsatz wurde Marion Baumann zum neuen Ehrenmitglied ernannt. Die Laudatio hielten die Vorstandsmitglieder Christel Engelhart und Reinhard Scholz. Sie ließen Baumanns Ehrenamtskarriere von der Turnküken-Mutter über Stationen wie Lizenztrainerin und vielfältige Ämter bis hin zur Leiterin der Abteilung Gesundheitssport mit 13 Reha-Gruppen Revue passieren. Angesichts ihres Pensums als Übungsleiterin und Großmutter sagte Scholz: "Alle Achtung, volles Programm, ständig unter Dampf, aber so ist es nun einmal, unser neues Ehrenmitglied." Breiten Raum nahm die Ehrung vieler Jubilare ein (siehe Ehrungen). Die Abteilungsleiter Günter Bläß (Leichtathletik und Triathlon) und Michael Hartmann (Basketball) würdigten außerdem das Engagement und den besonderen Einsatz ihrer jeweiligen Aktiven Holger Amend, Sibylle Gerhardy, Dirk Ziegelmaier sowie Julius Bläß, Jonas Sladek, Marc Schuff, Oliver Heck und Lukas Finckh.

Für Unterhaltung sorgten die "Marching Band" der städtischen Musikschule unter Leitung von Christian Dobirr und die Leistungsgruppe der Turnerinnen um Matthias Steffan. Am Freitag, 31. März, findet die Hauptversammlung des Vereins statt.


25 Jahre: Stephan Albrecht, Alicia Amberger, Christian Beran, Indra Diesbach, Sandra Frieß, Joachim Junghans, Martha Klautke, Annegret Krakau, Sebastian Röger, Julia Seidel, Peter Zech.

40 Jahre: Silke Brand-Kirsch, Rudi Engelhart, Tobias Friedrich, Jeanette Friedrich, Peter Gudat, Liselotte Hofmann, Ursel Lederer, Gisela Niefnecker, Gisela Rühling, Roland Schäfer und Walter Wolf.

50 Jahre: Detlef Duske, Horst Grimm, Dieter Höflein, Anita Krämer, Ilse Kresse, Meta Schmich, Ilona Treffurt, Waltraud Walz, Johann Ziegler.

60 Jahre: Herwig Bahr, Jürgen Large, Wilfried Riess, Günther Sauer, Fritz Schallenmüller. 70 Jahre: Werner Edelmann, Helmut Gattung, Erna Gehrke, Egon Lackner, Wilfriede Seher und Josef Salinger (postum).

Quelle: Mannheimer Morgen