Neuigkeiten‎ > ‎

Hauptversammlung der LSV bestätigt Vorstand

veröffentlicht um 12.05.2015, 23:10 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 12.05.2015, 23:12 ]
Bei der Jahreshauptversammlung der Ladenburger Sportvereinigung (LSV) brachten die Wahlen die erwarteten Ergebnisse. Sie wurden en bloc per Akklamation und mit einstimmigen Ergebnissen durchgeführt. Petra Klodt wurde als 1. Vorsitzende, Georg Sladek als Stellvertretender Vorsitzender und Bernd Wiegel als technischer Geschäftsführer im geschäftsführenden Vorstand wiedergewählt.


In den erweiterten Vorstand kamen mit Dr. Angela Lorenz (stellvertretende Schriftführerin) und Remy Kunze (Pressewart) zwei neue Gesichter. Dr. Kurt Kliesch (stellvertretender Hauptkassierer) und Reinhard Arlt (Stellvertretender technischer Leiter) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die übrigen Ämter standen nicht zur Wahl. Als neuer Beirat wurde Heinz Seifert gewählt und die sieben Ehrenräte für zwei weitere Jahre bestätigt. Die Mitglieder bestätigten auch die zwei neuen Abteilungsleiter Can Demirakca (Abteilung Handball) und Dr. Wolfgang Lorenz (Tischtennis).

Nur 70 Teilnehmer

Die 1. Vorsitzende Petra Klodt hieß nur knapp 70 Anwesende von über 1700 Mitgliedern zur Jahreshauptversammlung im Hubald-Schmitt-Saal der Jahnhalle willkommen. Nach dem Totengedenken und der Feststellung der Formalitäten folgten die Berichte der Abteilungsleiter. Die Mitglieder erfuhren von Abteilungsleiter Heinz Seifert, dass die Prellsportabteilung des Vereins aufgelöst werden soll und im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung die Mitglieder darüber abstimmen werden.

Dem Wunsch zur Auflösung der Abteilung Prellball wurde einstimmig von den Mitgliedern unter dem Tagesordnungspunkt "Anträge" entsprochen. Die Auflösung der Abteilung erfolgte, weil es nicht mehr genügend Aktive gab, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Über die verschiedenen Abteilungen berichten wir im "Vereinsmorgen". Abgeschlossen wurden die Berichte mit dem Jahresrückblick der 1. Vorsitzenden Petra Klodt.

Schwerpunkt ihres Berichts war das 150-jährige Vereinsjubiläum mit zahlreichen Aktivitäten (u. a. Festakt, Fotoausstellung, Sportmeile, Sportgala). Bei vielen Veranstaltungen konnten sich die Mitbürger über das vielfältige Sportangebot der LSV informieren. Weiterhin sprach die Vorsitzende den Sommertagszug, das Altstadtfest, die Kündigung des Pächters der Vereinsgaststätte sowie die Renovierung und energetische Sanierung der Jahnhalle an. Langjährige Mitglieder erbrachten viel Eigenleistung, um Kosten zu sparen.

Einen vierstelligen Betrag gab der Verein für Lehrgänge und Fortbildungskosten von Übungsleitern aus, so Petra Klodt. Um attraktiv zu bleiben, sei auch die Höhe der Mitgliederbeiträge zu überdenken. Sie erwähnte die erfolgreiche Bewerbung für das Projekt "Sportverein 2020". Frau Klodt beendete ihren Bericht mit der Bitte an Bürgermeister Rainer Ziegler und die Stadträte, den Bürgern genügend Räume für sportliche Aktivitäten zur Verfügung zu stellen. Daher solle der Anbau an die Lobdengauhalle zeitnah zum Abriss der Martinsschul-Halle erfolgen.

Den Berichten folgte ein ausführlicher Kassenbericht von Hauptkassiererin Barbara Scholz. Ihr wurde seitens der Kassenprüfer einwandfreie Arbeit bestätigt, so dass die anschließende Entlastung der Vorstandschaft einstimmig erfolgte. Unter "Verschiedenes" stellte der stellvertretende Vorsitzende Reinhard Scholz das Projekt "Sportverein 2020" vor. Nach der erfolgreichen Bewerbung erhält der LSV ein unentgeltliches individuelles Vereinscoaching. Es werden langfristige Lösungsansätze entwickelt für die demografischen Herausforderungen der Zukunft. Nach den Ausführungen zu dem Projekt endete der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung.

Quelle: Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de)