Neuigkeiten‎ > ‎

Vielfalt als Trumpf bestens unter Beweis gestellt

veröffentlicht um 23.10.2014, 00:07 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 23.10.2014, 00:08 ]
Zehn verschiedene Sparten bietet die Ladenburger Sport-Vereinigung (LSV) an, seit Jahren hat sich die Mitgliederzahl leicht schwankend um die 2000 eingependelt. Im Grund ist das Angebot noch vielfältiger, denn aus  organisatorischen Gründen sind beispielsweise die Rhönrad-Gruppe, die Rope Twisters, wie die Seilspringer auf Neudeutsch heißen, Zumba oder Drums Alive der Turnabteilung zugeordnet, oder die Leicht- und die Triathleten zu einer Abteilung zusammengefasst. Was in den einzelnen Sektionen angeboten wird, wurde in der Lobdengau-Halle in Form einer über zweistündigen Sportschau eindrucksvoll dargestellt.

Im 150. Jahr ihres Bestehens der LSV gelang damit eine Werbeveranstaltungen, die getrost unter "höchst erfolgreich" abgelegt werden darf. Nur wenige Plätze blieben auf der Tribüne frei und sicherlich wird der eine oder andere die LSV-Vorsitzende Petra Klodt beim Wort nehmen, als sie während der Begrüßung aufforderte: "Lassen Sie sich anstecken von der Begeisterung unserer Sporttreibenden." Unter Federführung von Christel Engelhart wurde ein Programm zusammengestellt, wie es bunter kaum sein konnte.

Action und Perfektion

In erster Linie durfte der Nachwuchs ran, was ja auch Sinn macht, denn im Allgemeinen findet man ja als Heranwachsender zu seiner bevorzugten Sportart. Als Ausnahmen davon muss man die Gesundheitssportler und die Prellballer sehen, die auch entsprechend keine Jugendabteilungen haben.

Was da an Action und Perfektion geboten wurde, müsste Klodts Wunsch Wirklichkeit werden lassen. Ob nun die Volleyballer baggerten und pritschten, was das Zeug hielt, die Basketballer Trainingseinheiten vorführten, die Rope Twisters ihre Seile so schnell schwangen, dass sie nur noch schemenhaft zu erahnen waren, der Fuß- und Handballnachwuchs zeigte, was er drauf hat oder die Rhönräder majestätisch durch die Halle rollten - Kraft und Tempo waren mit Eleganz gepaart. Nicht zu vergessen die Tanzvorführungen.

Während die Hip-Hop-Girls der Tanzabteilung zu fetziger Musik temporeich choreografiert agierten, strahlten die Tai Chi-Sportlerinnen meditative Ruhe aus. Umso lauter und martialischer ging es bei den Capoeira-Kämpfern zu, deren Darbietung dieser brasilianischen Kampfkunst mit ihren vielen tänzerischen Elementen viel Applaus einheimste. Es ist bei der LSV übrigens ebenso der Turnabteilung zugeordnet wie die auf die Stability Balls eintrommelnden Drums Alive - Sportlerinnen, die mit 140 Beats-Musik die Halle rockten.

Verdienter Beifall

Das Finale geriet furios. Die Leistungsgruppen "Rhönis", der Rope Twisters und der Turner imponierten schlichtweg mit ihren Shows - der begeisterte Beifall zu den einzelnen Demonstrationen war mehr als verdient. Als am Ende sich alle Akteure winkend beim Publikum bedankten, brandete abermals ein donnernder Applaus durch die Halle. Die Organisatoren der Sport-Gala haben sich selbst übertroffen und Konrad Reiter, Vorsitzender des Turngaus Mannheim, weiß jetzt noch besser, was er an der LSV hat.

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 23.10.2014