Neuigkeiten‎ > ‎

Zahl der Mitglieder steigt weiter

veröffentlicht um 13.05.2019, 03:25 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 13.05.2019, 03:27 ]
„Es bewegt sich was in der Stadt“, freute sich Petra Klodt bei der Hauptversammlung im Hubald-Schmitt-Saal über eine „positive Veränderung der Sportstätten-Entwicklung“. Trotzdem dauere es noch mindestens zwei Jahre, bis die neue Halle stehe und die bestehende saniert sei.

Die Vorsitzende der Ladenburger Sport-Vereinigung (LSV) dankte neben Bürgermeister Stefan Schmutz auch „dem Gemeinderat, der durch endlich der langjährigen Verzögerungstaktik bei Hallenentscheidungen eine Absage erteilten“. Wie berichtet, hatte eine Ratsminderheit im April die Abstimmung über den Standort der geplanten Halle im Römerstadion verschieben wollen. Doch nun blickte Klodt „positiv in die Zukunft“, obwohl zuvor in mehreren Jahresresümees aus zehn LSV-Abteilungen nach wie vor fehlende Trainingsmöglichkeiten angeprangert wurden.

Verein im Juni schuldenfrei

Optimistisch stimmte Klodt vor allem die Mitgliederstatistik: Die Zahl sei nach der Talsohle 2015, als es der Verein nur noch 1708 Mitglieder zählte, mit aktuell rund 1890 weiter am Ansteigen. Ziel sei es sich der Mitgliederzahl aus 2011 mit 1912 LSV´lern wieder anzunähern. Kassenwartin Barbara Scholz berichtete: „Im Juni dieses Jahres wird das letzte Darlehen für den Umbau des Hubald-Schmitt-Saals getilgt.“ Diesen Meilenstein in der 155-jährigen LSV-Historie hob auch Steffen Salinger hervor, bevor er die Entlastung der Vorstandschaft vorschlug. „Ich möchte mich für die ganz wichtige Etappe der Entschuldung nach gefühlt über 20 Jahren bedanken“, so der Stadtrat, der neben den Ratskollegen Gudrun Ruster, Maximilian Keller und (LSV-Spartenleiter) Günter Bläß die Sitzung verfolgte. „Unmöglich“, fand es Salinger als Mitglied, „dass heute nur 64 von uns da sind.“ Leichtathletin Anne Vormwald regte daher an, künftig per E-Mail an den Termin der Hauptversammlung zu erinnern.

Schrittweise höhere Beiträge

Die Mitglieder entschieden sich einstimmig für die von Reinhard Scholz, Georg Sladek und Rudi Engelhart runderneuerte Satzung. Die Mehrheit stimmte zudem für die erste Beitragsanpassung seit 2011 ab: Demnach sind ab 2020 in jeweils drei moderaten Stufen bis 2024 jährlich 120 Euro für Jugendliche bis 20 Jahre (bislang 81 Euro), 156 für Erwachsene (114), 336 für Familien (228) und 96 für Rentner ab 65 (63) fällig. Begründet wurde dies mit zu bildenden Rücklagen und Ausgaben für den Sportbetrieb. Die Mehrheit der Mitglieder folgte dem Vorschlag zur einstimmig wiedergewählten Vorstandschaft der LSV. Über Erfolge und Probleme informierten Abteilungsleiter und vertretungsweise auch Vorstandsmitglieder mit Berichten von Oliver Heck (Basketball), P. Klodt (Fußball), Marion Baumann (Gesundheitssport), Daniela Jünschke (Handball), Bläß (Leichtathletik/Triathlon), Maria Mainka (Tanzsport), Wolfgang Lorenz (Tischtennis), Christel Engelhart (Turnen), Sabrina Ost und Markus Krause (Volleyball) sowie Marc Schuff (Gesamtjugend).

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.morgenweb.de